Einarsson, J: Vatnagarpar

DruckenE-Mail
Einarsson, Jens
Vatnagarpar

dt./engl./isl., 2013, Geb

Im Frühsommer 2009 hatten sich acht erfahrene Pferd...
CoverTitelbild

Preis:
69,95 €
Fahlte, da der Verlag zur Zeit n
Beschreibung

Einarsson, Jens :

Vatnagarpar

Übersetzt von Pétur Behrens, Karólína Geirsdóttir und Marietta Maissen. dt./engl./isl. Reykjavík, 2013. 137 S., Abb., 24*32 cm. Geb

Im Frühsommer 2009 hatten sich acht erfahrene Pferdemänner der Neuzeit auf die Spuren ihrer Vorväter gemacht und waren die berühmteste Postreiterroute vom südostisländischen Höfn in Hornafjörður nach Selfoss im Suðurland nachgeritten. Auf dem Weg galt es, 17 große Gletscherflüsse zu überqueren, von denen einige, wie etwa die Jökulsá oder der Kúðafljót, auch heute noch hochgefährlich sein können, sei es wegen ihrer heftigen Strömung, Treibsand, oder wegen der unvorhersehbaren Wassertiefe.
In früheren Zeiten mussten sich die Postreiter verpflichten, drei Touren pro Jahr zu unternehmen. Mancher gab schon nach der ersten Tour auf, einige hielten den Job 30 Jahre durch. Eine eigenartige Mischung aus Besonnenheit und Ehrgeiz, sowie der unglaubliche Mut und die Selbstständigkeit ihrer Pferde halfen diesen Männern durch Gefahren, die aus Eis und Wasserfluten entstanden. Auch einfache Bauern aus den rauhen Gletschergebieten wuchsen über sich hinaus, etwa als sie Schiffbrüchige nach Reykjavík brachten und auf dem Heimweg Pferde und einen Mann unter den treibenden Eisschollen des Kúðafljót verloren.
Die Wasserhelden des 21. Jahrhunderts indes hatten Trossfahrzeuge für ihre Bequemlichkeit dabei, sowie einen Chronisten, der ihre Erlebnisse festhielt.
Jens Einarssons Fotografien spiegeln mit stummer Eindringlichkeit Dramatik wie Erleichterung und halten diskret intensive Momente fest, ohne jemals aufdringlich zu wirken. Seine Pferdebilder porträtieren das Islandpferd auf meisterhafte Weise als mutigen, nicht immer schönen, aber stets ungebrochenen Helden des Augenblicks. Mit sicherem Gespür fängt er den unbändigen Willen selbst hinter Müdigkeit ein und weiß mit seinen Texten und Bildern ein Lied von der sagenhaften Stärke dieser Pferde zu singen.
Das Buch spinnt den Leser geschickt in ein Netz aus spannenden Geschichten früherer Zeiten und Bekenntnisse der Neuzeithelden, die auf Tagesetappen von bis zu 90 Kilometern lernten, Islands wilde Natur unbedingt zu respektieren, und darüber ein tiefes Verhältnis zu ihren mutigen Pferden aufbauten. Die jeweils acht Hauptakteure stehen sich im Buch gegenüber – muntere Reiter die auszogen, das Abenteuer zu suchen, und Islands Gletscherflüsse als unerbittliche Lehrmeister mit ihren ehrfurchtgebietenden Berichten aus vergangenen Zeiten.
Eine zutiefst aufwühlende Lektüre, die Layoutschwächen und den fehlenden Autorennamen auf dem Buchumschlag verzeihen lässt. Die deutsche Übersetzung von Pétur Behrens und Marietta Maissen setzt den eigentümlichen isländischen Sprachgesang sensibel um, ohne jemals langatmig zu werden. Man hätte sich für mehr Lesefluss allerdings eine geschicktere Unterteilung der drei Sprachen und eine einheitliche Übersetzung der Bildunterschriften gewünscht.
Doch wer einmal zu Pferd durch einen reißenden Fluß geritten ist, der wird “Vatnagarpar” mit anderen Augen lesen und dankbar an die Entschlossenheit denken, mit der diese kleinen Pferde ihre Reiter durch Gefahren tragen.
By Dagmar Trodler, August 03, 2014 14:57 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ISBN10 9979-9313-6-1 9979931361 ISBN 978-9979-9313-6-2 9789979931362 Eiðfaxi